Digitalisierung vorantreiben – Vortrag beim 2. Sportverbändeforum

Ich durfte im Rahmen dieses Sportverbändeforums, gemeinsam mit Dr. Julia Walter, Generalsekretärin des Deutschen Motor Sport Bundes, einen Vortrag zum Thema „Digitalisierung vorantreiben“ halten. Die Führungs-Akademie hat eine Zusammenfassung unseres Vortrages veröffentlicht, der nachfolgend zu lesen ist:

Digitalisierung vorantreiben

Digitalisierung ist im organisierten Sport in aller Munde und füllt derzeit viele Konferenzen – doch was bedeutet dieses Thema eigentlich? Diesen und weiteren Fragen gingen Simon Franke, Seniorberater Sport und Digital Media bei der rosenbaum nagy management & marketing GmbH, und Dr. Julia Walter, Generalsekretärin des Deutschen Motor Sport Bunds e.V., auf spannende und anschauliche Weise nach. Dabei wurde zunächst der Unterschied zwischen Digitalisierung und digitaler Transformation deutlich gemacht und ein Vorgehen für eine mögliche digitale Transformation aufgezeigt, bevor der Motor Sport Bund veranschaulichte, dass auch die Sportverbände digitale Transformation meistern können und eine Veränderung hin zu digitaler Kommunikation und Abläufen auch in den als starr bezeichneten Sportverbandsstrukturen möglich ist. Dabei geht es unter anderem auch um die Reduzierung von Verwaltungsaufwand, z. B. bei der Lizenzvergabe, die beim Deutschen Motor Sport Bund inzwischen über ein Onlineportal, bzw. z. T. per App möglich ist.

Viele Forums-Teilnehmer/-innen haben sich bereits mit dem Thema beschäftigt und stehen nun vor der Herausforderung der Umsetzung. Durch das Zusammenspiel der beiden Referenten konnten theoretisches Wissen und praktische Hinweise diskutiert werden, wie der Prozess im Sportverband Erfolgschancen hat. Von Schwierigkeiten der Vereinigung der digital natives mit älteren Generationen über notwendige personelle Ressourcen im Verband hin zum Zeitrahmen der Umsetzung konnten die Führungskräfte ihre Erfahrungen austauschen und mögliche Strategien diskutieren.

Mit der Aufforderung von Simon Franke „Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden“, wurde auch deutlich, dass die Frage nicht lautet, ob eine digitale Transformation stattfinden muss, sondern wann und wie. Eine innovative digitale Organisation werden die Sportverbände in nächster Zeit vermutlich nicht mehr. Aber eine digitale Transformation ist ein großer Schritt für die Verbände hin zu einer zeitgemäßen Aufstellung, sodass beide Referenten ihr Publikum ermutigten, das Thema anzugehen und umzusetzen.

Fazit

Unser Vortrag löste  eine rege Diskussion bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern  aus  und es war schön zu sehen, dass das Thema Digitalisierung im Sport angekommen ist. Viele Fragezeichen gibt es noch bei der zukünftigen Umsetzung, Vorgehensweise und Finanzierung. Aber auch hier gibt es Lösungswege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.