[Infografik] Ruiniert Social Media unseren Verstand?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponDigg thisShare on RedditEmail this to someone

Die nachfolgende Infografik ist schon etwas älter aber dennoch interessant für all diejenigen die die sozialen Medien nutzen. Und das sind immerhin eine ganze Menge Menschen.

Laut verschiedenen Studien wird unser Gehirn durch die Nutzung von Social Media verändert bzw. wir selbst verändern die Arbeitsweise unseres Gehirns durch die Nutzung. Social Media hat einen großen Effekt auf unseren Verstand und wir sollten uns dessen bewusst sein.

So ist unsere Aufmerksamkeitsspanne von 12 Minuten vor 10 Jahren auf sage uns schreibe 5 Sekunden gesunken. Diese drastischen Auswirkungen haben in Untersuchungen ergeben, dass 25% der „Social-Media-Menschen“ die Namen oder Details von engen Freunden und sogar Verwandten vergessen. 7% vergessen ab und zu Ihren eigenen Geburtstag und alleine in England gab es im letzten Jahr einen Sachschaden in Höhe von 1.6 Milliarden Pfund aufgrund von fehlender Konzentration.

Das Gehirn befindet sich im stetigen Wandel und adaptiert sich aufgrund unserer gemachten Erfahrungen. Es „sitzt“ nicht einfach nur in unserem Kopf, sondern es wächst und adaptiert sich ständig neu. Wir wären nachlässig, wenn wir denken, dass jede Online-Stunde nicht das wichtigste Organ in unserem Körper verändert. So hat Social Networking einen realen und chemischen Effekt auf unser Gehirn.

Das Hormion Oxytocin zum Beispiel, dass die Bereiche „Vertrauen“ und „Empathie“ stimuliert, hat seinen Höchststand wenn Social Media Nutzer online sind. Normalerweise wird dieses Hormon bei einer sozialen face-to-face Interaktion im Gehirn freigesetzt. Weiterhin wird zum Beispiel Adrenalin freigesetzt wenn wir auf eine plötzliche Änderung unserer Umwelt reagieren. Social Media ist nun aber eine nicht endende Serie von Veränderungen um uns herum, die dem Körper sehr viele Anlässe gibt dieses abhängig machende Hormon in Schüben auszuschütten.

Ich denke jeder hat oder kann an sich selbst feststellen, ob es oder ob es keine Veränderung in Bereichen wie Aufmerksamkeit oder Internetabhängigkeit gibt. Dass sich unser Leben aufgrund von Social Media, Smartphones und Tablets verändert hat ist nicht von der Hand zu weisen. Dass sich in unserem Gehirn prozesse abspielen, die es so vorher nicht gab ist auch nachvollziehbar. Ob dies nun aber schlecht oder gut ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Als es in den 50er Jahren die Beatles und Elvis Presley gab, haben sich die Gehirne der Jugend auch verändert und die junge Gesellschaft wurde in Frage gestellt und die Zukunft schwarz gemalt. Und? Ist es so gekommen? Meines Wissens nicht.
Für mich durchleben wir gerade einen Prozess, der meines Erachtens ein nächster Schritt in der Evolution und weder schlecht noch gut sondern natürlich ist. Die nächsten Generationen werden zeigen inwieweit sich unser Gehirn verändert und ob die Reize von außen zu einer Überflutung führen oder ob wir uns anpassen und in Zukunft schneller Informationen aufnehmen und verarbeiten können. Die Wissenschaft wird uns hierzu sicherlich noch viele neue Studien liefern.

 

Social Media ruiniert unseren Verstand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.