Wie machen die das? MLB (Major League Baseball) bricht alle (Social Media) Rekorde!

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestShare on StumbleUponDigg thisShare on RedditEmail this to someone

Da ich den US-Sport liebe und meine Kinder selbst aktiv Baseball spielen ist es nicht überraschend, dass ich sehr gerne mlb.tv schaue. Gerade jetzt in der Postseason, wo die besten Teams des Jahres gegeneinander antreten ist es besonders interessant für mich diesen Sport zu verfolgen. Das schöne an mlb.tv ist, dass es für uns Europäer vergleichsweise günstig ist. Für nur 120 Dollar im Jahr kann man dort alle Spiele live und on Demand sowie Highlights und Interviews und noch vieles mehr verfolgen. Der einzige Unterschied bei Livestreams zu TV-Übertragungen im US-TV  ist, dass in den Werbepausen keine Werbung gezeigt wird, sondern stattdessen eine Art Standbild läuft. Das besondere an diesem Standbild: es ist unterfüttert mit zum Teil sehr unterhaltsamen Live-Tweets zum aktuellen Spiel! Dieser Umstand brachte mich ans grübeln und ich habe mich im World Wide Web auf die Suche nach Zahlen, Daten und Fakten zur aktuellen Postseason gemacht und bin fündig geworden. Im folgenden möchte ich Euch ein paar interessante Fakten zum Thema Social Media und Baseball in den USA vorstellen.

Postseason Twitter Messages Baseball

 

Noch vor den 4 potentiellen „Elimination Games“ am Ende der Saison hat die MLB schon jetzt doppelt so viele Social Media Kommentare hervorgebracht als die gesamte Serie 2011.

Letztes Jahr gab es 1.28 Millionen Sozialer Kommentare (Twitter und öffentliche Facebook-Posts zusammen) über die „Division Series“. Laut den Daten von „Bluefin Labs“ gab es 2012 schon 2.6 Millionen Kommentare, und das obwohl zum Zeitpunkt der Messung noch 6 Begegnungen zu absolvieren waren.

Der Pitcher Raul Ibañez demonstrierter beeindruckend wie schnell im Social Media Universum Rekorde aufgestellt und wieder gebrochen werden können.

Ibañez Homerun im neunten Inning des Spiels New York Yankees vs. San Francisco Orioles generierte 38.549 Social Media Kommentare innerhalb der ersten 5 Minuten nach seiner spielausgleichenden Aktion. Dieser Ausgleich war der am meisten diskutierte „Postseason Social Media Moment“ 2012. Zumindest für 40 Minuten. Ibañez zerschlug diesen Rekord – und die Hoffnung aller Orioles Fans – im 12. Inning mit einem sogenannten „Walk-Off Homerun“. Diese Aktion zog einen wahren Social Media Tornado nach sich, mit unglaublichen 74.972 Kommentaren innerhalb der darauffolgenden 5 Minuten.

MLB Fan Cave
MLB Fan Cave

Aber nicht nur in der Postseason hat die MLB Ihre Fans durch Social Media Initiativen an sich gebunden. Mit einem zusätzlichem „Survivor Style Twist“ hat die MLB die in 2011 erfolgreiche, sog. „Fan Cave“ (MLBfancave.com) zurück ins Leben gerufen (Die „Fan Cave“ hat 2011 mehr als 100 Millionen Social Media Impressions in 6 Monaten generiert). Das Projekt ist so einfach wie genial: Man packe ausgewählte Basball Fans in ein überfülltes Appartment in New York und lasse sie über 2.400 Baseballspiele der laufenden Saison schauen und verbreite dann Ihre Reaktionen in „Real-Time“ auf Social Media Kanälen.

Des Weiteren wurden weitere enorme Social Media Zahlen erreicht, indem den Spielern während des „Homerun Derbys“ und des „All Star Games“ erlaubt wurde live zu twittern.

Auch hat die MLB einen unglaublichen „viralen Buzz“ erzeugt, indem sie ihre Twitter Page vor 4 Wochen auf „Privat“ gesetzt hatte. Der „Buzz“ begann damit, dass @MLB Ende September mehrere Tweets mit dem Hashtag #MLBMembersOnly losgeschickt hatte. Sie haben dabei allerdings nie gesagt, wofür dieser Hashtag gut sein soll. Einige Tage später informierte das offizielle Twitter-Account dann seine Follower mit diesem Tweet: „follow @MLB … while you still can„. Dieser Tweet wurde dann über 1.000 mal retweeted. 45 Minuten später, wurde das MLB Twitter Account auf „privat“ gesetzt. Das bedeutete, dass alle Tweets dieses Accounts nur noch für die 2.4 Millionen Follower sichtbar waren. Und mal eben so wurde aus dem Hashtag #MLBMembersOnly eine große virale Kampagne und die MLB war das Gesprächsthema Nummer eins unter den Baseballfans.

Gerade erst kürzlich ist die Liga eine Partberschaft mit Shazam eingegangen, um Ihren Fans ein vollumfängliches „Second Screen“-Erlebnis zu bieten. In den USA haben ca. 80 Millionen Menschen die Shazam-App auf ihren Smartphones und Tablets. Im Zuge der Kooperation mit der MLB können Fans in der laufenden Postseason-Saison über die Shazam-App schnell auf Live-Statistiken, „Social-Sharing-Möglichkeiten“ und die letzten und aktuellen News sowie Experten-Analysen zugreifen.

Baseball hat sich in den zurückliegenden Monaten enorm verbessert, muss jedoch gegenüber den dominierenden US-Ligen NBA und NFL im professionellen Sport noch einiges aufholen, um im Bereich Social Media ganz oben mitspielen zu dürfen.

Laut Social Guide Intelligence sind die NBA und die NFL unter allen großen Profiligen der USA (MLB, NBA, NFL und NHL) die einzigen der letzten 12 Monate, die unter den Top 30 der am meisten diskutierten auf Twitter sind. Dabei registriert „Social Guide“ alle Erwähnungen von 3 Stunden vor einem Spiel bis zu 3 Stunden nach einer Spielübertragung im US-Fernsehen. Gemessen an diesen Zahlen sind NBA und NFL auch die einzigen Ligen, die mehr als eine Millionen Kommentare für ein einzelnes Event generiert haben.

Die letzten Zahlen von Social Guide zeigen, dass die MLB aber aufholt. Das Homerun Derby und All Star Game – die am meisten von der MLB gepushten Social Media Events – rangieren hierbei an Position 1 und 2, aber die momentan laufende Postseason ist dabei diesen Rang streitig zu machen und Platz 1 einzunehmen.

Das dritte Orioles-Yankee-Spiel generierte mehr Social Media Kommentare (511.278) als jedes andere Spiel der regulären Saison oder Postseason. Und 6 der Top 10 Spiele auf der Liste sind Postseason-Games der noch jungen Saison 2012.

Mit der World Series am Horizont (24.10.12 bis 01.11.12) und den noch kommenden Championship Games als traditionell stärkste Social Media Events des Jahres bin ich mir sicher, dass die MLB noch so einige große Social Media Duftmarken hinterlassen wird.

Fazit

Die MLB hat ihre Hausaufgaben gemacht und holt im Bereich Social Media enorm auf die anderen Ligen wie NBA und NFL auf. Beispiele wie die „Fan Cave“ oder Kooperationen mit Unternehmen wie Shazam tragen hierzu bei und sind sicherlich auch gute Ideen für Deutsche Sportteams, sich im Bereich Social Media erfolgreich zu engagieren. Leider sind die Deutschen immer noch Twitter-Muffel, aber auch hier holen wir ja zum Glück mächtig auf. Meine Erfahrungen der letzten Jahrzehnte ist, dass Trends oft erst nach einigen erfolgreichen Jahren in den USA zu uns rüberschwappen und ich bin davon überzeugt, dass wir in wenigen Jahren ähnliche Nutzerzahlen und Aktionen im Deutschen „Social Media Sport“ haben werden wie in Nordamerika.
Dort sehen wir in den großen Ligen, dass Social Media im Sport mehr ist, als nur mal eben und ab und zu über den Vereinsaccount zu twittern. Es gibt mittlerweile unzählige schöne Beispiele, wie Social Media mit guten Ideen und dahinterstehenden Kampagnen erfolgreich auf den Sport, den Verein oder den Sportler einzahlen kann. Es liegt auf der Hand, dass man sich aus der Masse der einfachen „Twitterer“ herausheben muss und den Fans auch in Social Media etwas bietet, das ihnen einen weiteren Mehrwert liefert. Denn nur dann kann es einen ROI im Bereich Social Media und Sport geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.